Im Keller-Nachbarderby trafen die Langquaider Herren 55 auf den TC Weiß-Blau Landshut, um sich die Chance auf den Ligaerhalt zu erhalten. Der erste Durchgang verlief für die Hausherren ganz nach Wunsch, denn sowohl Ludwig Klingshirn als auch Martin Krug beendeten ihre Begegnung nach zwei Sätzen gegen Josef Stuhldreier bzw. Jakob Hagl erfolgreich. Josef Wittmann rang Markus Brümmer nach verlorenem ersten Satz mit 10:3 im Match-Tiebreak nieder und stellte das Match auf 3:0. Im zweiten Durchgang drohte der 3:3-Ausgleich, als Peter Forster im Spitzenduell gegen Rudolf Haderstorfer und Christian Hart gegen den routinierten Walter Schmid den Kürzeren gezogen hatten und Enzo di Varano gegen Günther Eder in den Match-Tiebreak musste. Doch diesen sicherte er sich mit 10:7 und brachte seine Farben mit 4:2 in Führung. Drei Doppelerfolge durch Klingshirn / Wittmann (6:4, 6:2 über Eder / Brümmer), Forster / Blendowski (7:6, 6:3 über Haderstorfer / Hagl) und di Varano / Krug (6:4, 6:2 über Schmid / Renner) sorgten letztlich für einen zu klar ausgefallenen 7:2-Erfolg der Laabertaler. Damit dürfen sich die Langquaider berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, während die Martinstürmler sich wohl von der Landesliga verabschieden müssen.

Leave a reply