Fünf Spiele – fünf Siege!

Fünf Spiele – fünf Siege für den TC Langquaid

Eine wohl selten vorkommende Spielwoche! Bei all ihren Auftritten blieben die fünf Teams des TC Langquaid siegreich und dürfen sich nun auf ein spielfreies Wochenende freuen, das wegen des geplanten, aber dann abgesagten Bürgerfestes frei gehalten wurde.

 

TC Abensberg II – TC Langquaid U10   1:9 (Kreisklasse 2)

Trotz des gelungenen Auftaktes im ersten Saisonspiel stellte man sich bei den Laabertalern auf eine spannende Partie ein. Schon nach dem ersten Durchgang war klar, dass sie sehr gut mithalten konnten und die 4:0-Führung deutete das klare Endergebnis bereits an. Auch in Durchgang 2 waren alle Langquaider erfolgreich, lediglich im Doppel gelang den Babonenstädtern der einzige Punktgewinn. Die Punkte für den TC Langquaid fuhren in den Einzeln ein: Maria Amann, Tobias Eifler, Sebastian Heimlich (2), Simon Heimlich (2), Veit Karl und Leni Stachurski. Für den neunten Punkt sorgte das Doppel Maria Amann / Leni Stachurski.

 

TC Laberweinting – TC Langquaid U12   2:4 (Kreisklasse 2)

Ihren ersten Erfolg erspielte sich die U12 des TC Langquaid beim stark in die Sommerrunde gestarteten TC Laberweinting. Bei tropischen Temperaturen hatte zunächst Annika Meißner hitzebedingt vorzeitig aufgeben müssen, ehe sich Magdalena Heimlich und Sebastian Heimlich – jeweils in zwei umkämpften Sätzen –   durchsetzten und die rot-weißen Farben in Führung brachten. Als dann der konzentrierte Kilian Karl im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich hatte, lagen die Gäste 3:1 vorne. Die beiden Doppel versprachen weiterhin Spannung, vor allem nachdem Annika Meißner und Magdalena Heimlich die Überlegenheit der Laberweintinger Buben hatten anerkennen müssen. Das zweite Doppel fiel dann an die Langquaider Kilian Karl / Sebastian Heimlich nach vielen schönen Ballwechseln, so dass am Ende ein überraschender 4:2-Auswärtssieg stand.

Der erste Erfolg nach dem Neuanfang gelang der U12 des TC Langquaid nach einer spannenden Auseinandersetzung beim TC Laberweinting mit dem unten abgebildeten Team.

TC Langquaid Herren 55 – TC Ihrlerstein 6:0 (Bezirksliga)

Etwas unter Wert wurden die Gäste von der „Brandt“ im Laabertal geschlagen. Vor allem in den Doppeln sträubten sie sich lange gegen dann doch eintretende Niederlagen. Nach den vier Einzeln hatten die Mannen um Kapitän Enzo Di Varano schon vier Siegpunkte eingefahren, wobei neben ihm auch Ludwig Klingshirn, Josef Wittmann und Josef Kreif den Ihrlersteinern die Grenzen in zwei Sätzen aufgezeigt hatten. So endeten dann auch die beiden Doppel, in denen Ludwig Klingshirn / Josef Kreif gegen Alfred Hirsch / Armin Steger und Enzo Di Varano / Martin Zeilhofer gegen Armin Daniel / Armin Stocker als Sieger vom roten Platz gingen.

 

SV Gündlkofen – TC Langquaid Herren 60  2:4 (Bezirksklasse 1)

Beim schwer einzuschätzenden SV Gündlkofen sicherten sich die Langquaider Gäste durch die beiden Doppel den Gesamterfolg. Im Spitzenpaar erfüllten Peter Forster und Walter Halbritter – dessen Gegner musste verletzungsbedingt im zweiten Satz aufgaben – die Erwartungen und fuhren zwei Punkte ein. Weder Christian Hart noch Fritz Eichenseer konnten in den Einzeln einen weiter Punkt hinzufügen, so dass beim 2:2-Zwischenstand die Doppel die Entscheidung bringen muzssten. Hier zeigten sich Peter Forster / Hubert Weinfurtner und Walter Halbritter / Christian Hart von ihrer besten Seite, gewannen ihre Partien und nahmen somit die beiden Zähler aus dem Landkreis Landshut mit.

Dieses Fünfer-Team erspielte sich den ersten Sieg in der Sommerrunde 2021!

TC Ergoldsbach – TC Langquaid Herren 30  4:5 (Bezirksklasse 1)

Vom Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten kehrten die Langquaider Herren 30 mit einem kaum für möglich gehaltenen Erfolg zurück. Nach den sechs Einzelpartien lagen die Gäste mit 4:2 vorne. Zwar hatte Stefan Stummer seinen Vorjahreserfolg im Einser-Duell nicht wiederholen können und auch Stefan Seim gegen Stefan Zellner den Kürzeren gezogen, doch Michael Emmes, Manuel Lugauer, Stefan Burzler und Korbinian Bimmerle fuhren durchwegs Zwei-Satz-Siege ein. Die Goldbachtaler schienen in den drei Doppelpartien das Steuer noch einmal herumreißen zu können: Wolfgang Weber / Andreas Bergmann setzten sich gegen Michael Emmes / Korbinian Bimmerle durch und Manuel Lugauer / Stefan Burzler hatten gegen Hermann Karpfinger / Stefan Zellner das unglückliche Nachsehen im Match-Tiebreak. Nun hing alles an den zuvor sieglosen Stefan Stummer und Stefan Seim, die den ersten Satz schon abschreiben mussten, den zweiten – nach Abwehr von fünf Matchbällen – noch für sich entschieden, um dann im Match-Tiebreak mit 10:4 den fünften Matchpunkt zu holen.

Bild: Das in Ergoldsbach erfolgreiche Team der Herren 30

TC Langquaid Herren – TC Ihrlerstein II (Kreisklasse 1)

Das zweite Meisterschaftsspiel der Herren wurde auf Wunsch der Gäste auf Sonntag, 8. August, 9.00 Uhr verlegt.

 

Spieler des TC Langquaid bei Nachbarvereinen:

Valentin Schneider zählt zum Stamm der U15 des TC Schierling und durfte mit seinem Team den zweiten Saisonsieg feiern. Bei der TeG Neustadt-Pförring II setzten sich die Oberpfälzer mit 4:2 durch und übernahmen die Tabellenführung in der Bezirksklasse 2, Gruppe 123. Mit einem Einzel- (6:1, 6:2) und einem Doppelsieg (6:2, 6:4) – sein Partner war Elias Klenner – unterstrich er seinen Wert für die Mannschaft.

Korbinian Löschenbrand, der in der 1. Mannschaft des TC Langquaid aktiv ist, gehört auch der Junioren 18-Mannschaft des TSV Pfaffenberg an. Am zweiten Spieltag der Bezirksklasse 1, Gruppe 110, trug er zum 4:2-Sieg seines Teams beim VfL Landshut mit zwei Matchpunkten bei.  Im Einzel gewann er klar mit 6:2, 6:2 und auch im Doppel – zusammen mit Hanna Salzberger – war er nicht zu bezwingen.

Nicht nur bei den Herren 60 des TC Langquaid, sondern auch bei den Herren 65 des TC Grün-Rot Kelheim betreiben Fritz Eichenseer und Christian Hart den Tennissport. Zuletzt traten sie mit ihrer Mannschaft beim TC Rot-Weiß Straubing in der Bezirksliga, Gruppe 099, an und entführten aus der Gäubodenstadt beim 3:3 einen Punkt. Christian Hart hatte im Einzel die Oberhand mit 6:2, 6:1 behalten. Im Doppel hätte er beinahe mit Fritz Eichenseer für einen überraschenden Auswärtssieg gesorgt, doch der Match-Tiebreak fiel an die Gastgeber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.