Sattes Rot auf den vier Sandplätzen

Frost, Verwitterung und Pflanzenwachstum haben während des Winters auch den Langquaider Tennisplätzen zugesetzt. Seit einigen Tagen kümmert sich ein sechsköpfiges Team um die Frühjahrsinstandsetzung der vor über 40 Jahren angelegten Plätze an der Montessoristraße. Eine eingespielte und erfahrene Mannschaft – heuer Enzo Di Varano, Peter Forster, Bastian Halbritter, Christian Hart, Stefan Stummer und Josef Wittmann – ist wieder einmal Garant dafür, dass sich die vier Sandplätze von Anfang an in gutem Zustand befinden und dank weiterer guter Pflege das Spieljahr auch „durchhalten“.

Über sechs Tonnen bestes Ziegelfeinmehl von einem regionalen Anbieter werden nach dem Abtrag von losem und verunreinigtem  Material aufgebracht, Löcher und Wannen müssen ausgebessert und Ebenflächigkeit hergestellt werden. Die Wechselwirkung von Wasser und Sonne und der Einsatz der Walze sorgen dafür, dass der neue Sand sich mit der alten Platzdecke allmählich verbindet.

Wenn die Witterung in den nächsten Wochen mitspielt, können die Sandplätze mit ihrem frischen Rot spätestens ab Mitte April für den Spielbetrieb freigegeben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.