Jahreshauptversammlung: Tennisclub auf gutem Weg

Sportliche Erfolge – Finanzielle Trendwende – Steigende Mitgliederzahl
Eine durchaus positive Bilanz konnten die Verantwortlichen des Tennisclubs Langquaid bei der jährlichen Hauptversammlung auf der Terrasse des Sportheims ziehen. Für das  Vorsitzenden-Trio Norbert Heimlich, Stefan Stummer, Martin Zeilhofer blickte Letztgenannter auf ein arbeitsreiches Jahr zurück, das vor allem im sportlichen und wirtschaftlichen Bereich recht erfolgreich verlief. In fünf Vorstands- bzw. Ausschusssitzungen, in einigen internen und externen Besprechungen – teils als Telefonkonferenzen, teils als Präsenzsitzungen – wurde trotz Corona-Auswirkungen für einen meist reibungslosen Ablauf des Vereinsjahres gesorgt.
Nachwuchsarbeit trägt Früchte
Ein besonderes Anliegen war und ist die Nachwuchsarbeit, die bereits im Jahre 2021 und noch mehr im aktuellen Jahr für großen Zulauf sorgt. So besuchen derzeit 27 Mädchen und Buben das Mannschaftsspielertraining, 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die zehn Trainingsgruppen für Neulinge und Wiedereinsteiger. Die gute Zusammenarbeit mit der Offenen Ganztags-Grundschule äußert sich in zwei Trainingsgruppen mit 14 Schülern. Mit seinem Angebot stößt der Tennisclub hier mittlerweile an seine Grenzen, denn obwohl mit Bastian Halbritter, Thomas Meyer, Stefan Stummer und Enzo Di Varano vier Trainer aus den eigenen Reihen gestellt werden können, konnten nicht alle Interessenten aufgenommen werden. Dass die Nachfrage groß ist, offenbart sich auch im bisher immer ausgebuchten Haumer&Ranftl-Tenniscamp während der Sommerferien und auch in dem im Vorjahr eingeführten „Vielspieler-Wettbewerb“, der viele Kinder auf die vier sandigen Tennisplätze bringt. Ausdruck der intensiven und breit unterstützten Jugendarbeit ist die zahlenmäßige und spielerische Steigerung der fünf an den BTV-Runden teilnehmenden Juniorenteams.
Fleißige Mitglieder
Verlassen kann sich der Tennisclub auf seine Mitglieder, wenn es um Arbeitseinsätze geht. Dies gilt sowohl für die Instandsetzung der Anlage im zeitigen Frühjahr – hier geht ein festes Team zu Werke – als auch für die Einwinterung am Ende  und für die tägliche Pflege während des Freiluft-Tennisjahres. Dass auch die Bewirtung beim Mittwochs-Stammtisch und bei den zahlreichen Heimspielen der heuer neun Mannschaften klappt, dafür sorgen ebenso viele fleißige Hände aus den eigenen Reihen. Die Verwirklichung von Sondermaßnahmen wie der Aufbau der ehemaligen „Weinhütte“ und der Bau der Bocciabahn ist nur dank der arbeitsamen Mitglieder möglich.
Erfolgreiches Sportjahr
Sportwart Manuel Lugauer blickte auf ein überaus erfolgreiches Tennisjahr zurück. Von den sechs für den BTV-Spielbetrieb gemeldeten Teams durften sich vier – Herren in der Kreisliga, Herren 30 in der Bezirksklasse 1, Herren 55 in der Bezirksliga und die U10 in der Kreisklasse – über den Meistertitel und zwei – die Herren 60 und die U12 – über die Vizemeisterschaft freuen. Auch die beiden Winterrunden-Mannschaften – Herren und Herren 50 – standen in ihren jeweiligen Spielgruppen am Saisonende ganz oben. In der aktuellen Saison mischen insgesamt neun Herren- und Nachwuchsmannschaften im BTV-Spielbetrieb mit, wobei sie sich in meist höheren Ligen achtbar schlagen bzw. als erstmals im Wettbewerb stehende Teams ihrer kurzen Spielpraxis noch teilweise Tribut zollen müssen.
Auch außerhalb des Mannschaftsspielbetriebes ließen einige Akteure aufhorchen, sei es bei Landkreis- und offenen Clubmeisterschaften oder bei LK-Turnieren. Die internen Doppelturniere wie Raiffeisen-Cup oder das Abschlussturnier mit Fischessen wurden gut und gerne angenommen und hatten auch einen gesellschaftlichen Wert.
Wirtschaftliches Plus
Erfreuliches hatte auch Mitgliederverwalter und Kassier Fritz Eichenseer vorzubringen. Die Mitgliederzahl erhöhte sich zum 1. Januar im Vergleich zum Vorjahr um 26 Personen auf 267 aktive und passive Mitglieder. Die Anstrengungen zu einer finanziellen Trendwende haben sich ausgewirkt. Bereits für 2020 war das Jahresergebnis fast ausgeglichen, nun gelang sogar ein Plus bei einem Haushaltsvolumen von 50 000 Euro im unteren vierstelligen Bereich. Dies war nur möglich dank zahl- und umfangreicher Eigenleistungen und zusätzlicher Sponsoren, die beispielsweise die Einkleidung der Nachwuchsspieler, die Beschaffung der neuen Ballwurfmaschine oder die Neugestaltung des Rot-Weiß-Infoheftes zugelassen haben. So konnte Kassenprüfer Ingolf Lugauer den Mitgliedern die Entlastung des Kassiers empfehlen, die einstimmig erfolgte.
Weiterentwicklung statt Stillstand
Um weiterhin für Sportfreundinnen und -freunde, egal welchen Alters, attraktiv zu bleiben, wurden einige Ziele und Wünsche der Führung für die nahe Zukunft aufgezeigt: Vor allem der sportliche Bereich soll weiter gestärkt werden durch ein organisiertes Hallentraining in der kalten Jahreszeit für den Nachwuchs, die Bildung einer Frauenmannschaft, das Angebot eines Trainingslagers vor Saisonbeginn und die Abhaltung von (LK-) Turnieren – evtl. auch in Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen. Keineswegs vernachlässigt werden soll die Geselligkeit im Verein, wozu ein gemeinsamer Ausflug, der Besuch internationaler Tennisturniere und auch die wiederaufgebaute „Weinhütte“ einen Beitrag leisten könnten.
Auszeichnungen für erfolgreiche TCler
Nachgeholt wurden die Ehrungen für sportliche Leistungen bei den Vereinsmeisterschaften 2021 und den Mannschaftswettbewerben der BTV-Sommer- und Winterrunde. Aus den Händen von Sportwart Manuel Lugauer und des Vorsitzenden gab es Urkunden und Pokale für die VM-Besten im Frauen- bzw. Herren-Einzel: Miriam Schneider (1.) – Bastian Halbritter (1.), Stefan Stummer (2.), Stefan Burzler (3.) und Michael Emmes (4.) und im Herren-Doppel: Manuel Lugauer/Ludwig Klingshirn (1.), Stefan Stummer / Norbert Heimlich (2.), Bastian Halbritter / Peter Forster (3.) und Michael Emmes / Enzo Di Varano (4.). Anschließend erhielten alle Spieler, die in den Sommer- wie Winterrundenmeister-Teams  zum Einsatz gekommen waren, die offizielle Urkunde des Bayerischen Tennis-Verbandes. Die Besten im Juniorenbereich werden damnächst in einer eigenen Veranstaltung ausgezeichnet.
Ausschuss wieder komplett
Bevor die 90-minütige Jahreshauptversammlung mit dem Dank an alle, die den Tennisclub am Laufen halten, und dem Hinweis auf das Bürgerfest am 25./26.Juni beendet wurde, mussten zwei Stellen in der TC-Führung neu besetzt werden: Bastian Halbritter rückte für den ausgeschiedenen Beirat Stefan Seim und Bernhard Zierer für den zweiten Kassenprüfer Peter Blendowski nach. Bereits festgelegt ist der Termin für die nächste Ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen: 30. März 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.